Suche

  

  Johann Kemme gewinnt den ältesten und größten Lesewettstreit Deutschlands!

 
Kategorie: Neuigkeiten erstellt: 07.12.2017 um 13:01 Uhr Autorenkürzel: teevs  
 

 

Es war die erste Runde auf Schulebene und entsprechend groß war die Aufregung bei den Lesern, die ihre Vorlesekünste zuvor nur dem Klassenpublikum präsentieren konnten. So durften Stacy Adler, Levin Backhaus, Jannis Brüggemann, Juliane Alsleben, Liam Freytag, Johann Kemme, Jan Ole Tebbe und Felix Bosse jeweils noch einen Daumendrücker zur Unterstützung mitbringen.

 


Zunächst stellte jeder Teilnehmer sein Lieblingsbuch garniert mit einer kleinen Leseprobe vor, danach wurde es schwieriger und jeder musste einen unbekannten Text vorlesen.

 

 

 

Die Ergebnisse waren in diesem ersten schulinternen Durchgang des mittlerweile zum 59. Male stattfindenden Vorlesewettbewerbs sehr beachtlich und stellten die Jury, der Frau Drexler als Organisatorin dieses Wettbewerbs am THG vorstand, vor eine schwierige Aufgabe. Am Ende entschied sich die Jury jedoch für Johann Kemme, der mit dem Buch "Die Legende von Drachenhöhe. Plötzlich Drachentöter" von Frank Schmeißer antrat (siehe Bild oben) und die Zuhörer mit einer ausdrucksstarken und nahezu fehlerfreien Vorleseleistung überzeugte. Er wird das THG in der nächsten Runde dieses Wettbewerbs im Februar 2018 auf Kreisebene vertreten.

 

"Daumendrücker" und Jury

 

Alle anderen Teilnehmer landeten auf Platz 2 (Jan Ole Tebbe und Felix Bosse) und Platz 3 (die übrigen Leser). Insgesamt war das Niveau dieses Jahr ausgesprochen hoch!


Für alle Teilnehmer gab es einen Büchergutschein, den netterweise der Eltern- und Freundeskreis des THG spendete. So konnte dem einen oder anderen vielleicht leicht enttäuschten zweiten oder dritten Sieger wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert werden.

 

Ein Bericht von Thorsten Saremba